Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Abnehmen und Tipps – erfolgreich abnehmen

persönliche Tagebücher und Tipps über das Abnehmen

Kategorien

Archiv

Login

Abonnieren

Back to top


Ab jetzt betrete ich weitgehend unbekanntes Land

Ich habe versucht mich an die Zeit zu erinnern, in der ich unter 90 Kilo gewogen habe. Da sind ganz große Lücken, ich weiß noch dass es mal kurzfristig Mitte 1985 so war, als ich gerade aus der Klinik mit der 1000-Kalorien-Diät kam. Das hat sich dann ja, nach einigem Auf und Ab, schnell wieder gegeben. Und vorher? Ich kann mich wirklich kaum mehr erinnern. Wenn ich in meinem Tagebuch stöbere dann sehe ich manchmal verzweifelte Einträge dass ich immer dicker werde, aber die Werte lagen schon über 90.

So um die 95 Kilo hatte ich dann um 1989 herum eine ganze Weile gehalten und dann stieg es schnell bis auf 122 Kilo.

So mit 17 Jahren hatte ich eine Zeit in der ich knapp über 70 Kilo gewogen habe und das Seltsame ist dass ich mich fett fühlte und auch als fett angesehen wurde. Nicht umsonst schenkte mir meine Mutter in dieser Zeit das Buch über die „Psycho Diät“. Mit 175 cm Größe war das nun eigentlich überhaupt nicht schlimm, mein bisschen Übergewicht aber in dem Alter zählt wohl jeder Gramm dreifach. Zudem denke ich dass ich einen eigentlich recht schmalen Körperbau habe und mein Normalgewicht eher an der unteren Grenze liegt. Ich weiß nur dass ich mich  in dem Alter immer zu dick fühlte und meine Diäten losgingen und ab da habe ich meinen Stoffwechsel kontinuierlich ruiniert.

Das ist nun allerdings so lange her dass ich wirklich nicht mehr weiß wie das war. Ich habe nur noch Erinnerungen an das Gefühl zu dick zu sein, keine vernünftigen Klamotten zu finden und gehänselt zu werden. So als heutiger Sicht müsste ich doch annehmen dass es mir damals blendend gegangen wäre, aber dem war nicht so.

Und weil das alles so weit weg ist, habe ich nun das Gefühl echtes Neuland zu betreten. Ich bin mir fremd geworden, wenn ich in den Spiegel schaue muss ich dreimal hinsehen. Ich bin noch nicht einmal soweit das als schön und angenehm zu empfinden, die Freude ist noch eher im Kopf.

Bis ich mich in meinem Körper wieder zuhause fühle wird es noch dauern. Vorerst kann ich es nicht so recht fassen.

Aber eins ist mir doch klar geworden und dabei geholfen hat mir eine Diskussion im Aiqum-Forum, die 90 war für mich wirklich eine magische Grenze, eben weil ich keine angenehmen Körpererinnerungen daran habe wie es ist unter 90 Kilo zu wiegen.

Jetzt werde ich voller Neugierde und Freude, aber auch mit ganz viel Vorsicht und Achtsamkeit, weitergehen in mein ganz eigenes, aber unbekanntes Land.

Kommentar schreiben