Wer Kalorien nicht vermeiden kann, muss sie verbrennen!

Es gibt, wie allseits bekannt ist, ja allem Anschein nach nur einen Weg um abzunehmen: Man muss mehr Kalorien verbrauchen als man zu sich nimmt. Das ist das Prinzip, auf dem letztlich sämtliche Diäten basieren. Das lässt uns also im Grunde eigentlich nur zwei Möglichkeiten: Entweder weniger Kalorien essen, oder mehr Kalorien verbrauchen! Oder idealerweise beides.

Kalorien vermeiden

Wie man Kalorien vermeidet, ist ganz klar: Weniger essen! Das fällt zugegebenermaßen nicht jedem Menschen leicht. Sonst hätten wir ja auch kein Problem mit der Figur. Am leichtesten fällt es oft, die Kalorien dort einzusparen, wo es am wenigsten wehtut: Beim Fett. Fett ist zwar ein Geschmacksträger, doch die Palette der Alternativen ist groß. Das Angebot an fettarmen Produkten ist groß, und außerdem tut es auch nicht sonderlich weh, Fett direkt beim Kochen und Braten einzusparen. Weniger Öl zum Braten, das Salatöl niedriger dosieren (zum Beispiel mit einem Ölsprüher). Alle diese Tipps helfen, einiges an Kalorien einzusparen. Doch wer gerne und viel isst, wird möglicherweise ein zweites „Standbein“ brauchen, um abzunehmen.

Kalorien verbrennen

Die zweite Säule des Abnehmens lautet: Kalorien verbrennen. Und das geht eigentlich gar nicht so schwer. Jeder Mensch hat einen Grundumsatz – das ist der Kalorienverbrauch, der nötig ist, um die Grundfunktionen des Körpers in Ruheposition aufrecht zu erhalten. Jede zusätzliche Bewegung verbrennt zusätzliche Kalorien. Das muss also kein Marathon sein und auch kein schweißtreibendes Training im Fitnessstudio. Jede Bewegung ist gut. Vom Spazierengehen übers Radfahren bis zum Schwimmen – Sport muss wirklich nicht anstrengend sein, und es ist für jeden was dabei. Je mehr man sich bewegt, desto mehr Kalorien werden verbrannt. Und desto schneller nimmt man ab! Auch alltägliche Bewegung wie Hausarbeit, einkaufen oder Gartenarbeit verbrennt Kalorien.

Zum „bewegten Menschen“ zu werden, zahlt sich also wirklich aus. Bewegung, gleich welcher Art, hält den Körper fit und verbrennt unliebsame Fettpolster. Und je mehr man sich bewegt, desto mehr darf man auch essen. Wer also Kalorien nicht vermeiden kann oder will, sollte dafür umso mehr Kalorien verbrennen.

Enigma

About Enigma

Ich bin Enigma, weiblich, Baujahr 1977, Mutter von 2 Jungs.

Seit meiner Kindheit kämpfe ich mit meinem Gewicht. Ich war immer schon pummelig, im Turnunterricht eine Niete und von klein auf gehänselt. Meine ersten Diäterfahrungen machte ich im Alter von ca. 12 oder 13 Jahren, seither hab ich eine Bilderbuch-Diätenkarierre hingelegt mit allem, was dazugehört. Unzählige Diäten, und auf jede davon folge der Jojo-Effekt wie das Amen im Gebet.

Im Sommer 2010 habe ich bei einem Gewicht von 152,3 Kilo die Reißleine gezogen, meine Lebensweise komplett umgestellt und seit diesem Zeitpunkt endlich wirklich Gewicht verloren. Im Lauf von 9 Monaten habe ich 40 Kilo abgenommen, danach ging es langsamer vonstatten und das Jahr 2012 bescherte mir aufgrund privater Probleme leider wieder ein paar Kilos mehr, aber ich bin weiter am Kämpfen und möchte meinen Traum verwirklichen, unter 80 Kilo zu kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*