Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Abnehmen und Tipps – erfolgreich abnehmen

persönliche Tagebücher und Tipps über das Abnehmen

Kategorien

Archiv

Login

Abonnieren

Back to top


Das Abnehmen geht zur Zeit von alleine

Ich bin immer wieder begeistert wie einfach es für mich ist, langsam und 100 Gramm für 100 Gramm weiter abzunehmen.

Ich habe mich in den lezten Tagen mal beobachtet und versucht herauszufinden wie ich das mache. Ich bin so erstaunt darüber weil ich kaum an Kalorien denke und so esse wie ich das möchte. Immer wieder frage ich mich wieso ich so dick geworden bin, wenn es doch so einfach geht.

Aber ganz so easy ist es dann doch nicht. Ich habe eine Menge gelernt und eine Menge getan um in diesen Zustand zu kommen. Bei Aiqum habe ich das richtige Essverhalten von Grund auf gelernt, dazu gehörte es erst mal mit den ganzen Irrtümern und seltsamen Ernährugnsregeln auf die ich bisher geschworen hatte, aufzuräumen. Ich habe mir gesagt dass mich das alles nicht schlanker gemacht hat und ich deswegen einfach von vorne anfangen sollte. Ich habe wirklich alles was ich über Low Carb, Trennkost und wie sie alle heißen, über Bord geworfen. Ich hatte immer den Spruch im Sinn dass man eine Schale erst ausleeren muß, bevor sie neu gefüllt werden kann. Also alle Diätmythen und Irrtümer hinaus aus meinem Schädel.

Das alleine war schon gar nicht so einfach, weil ich damit zugeben mußte jahrelang, oder ja schon jahrzehnte lang auf die falschen Pferde gesetzt zu haben.

Und dann beschloss ich einfach, mich Aiqum anzuvertrauen. Das war einer der besten Entschlüsse, die ich je gemacht hatte. Ich bekam genau das was ich wollte, ich lernte das richtige Essen und begriff wie einfach es doch sein kann, wenn man diese ganzen Regeln nicht mehr zu beachten braucht.

Da alles umzusetzen war dann nicht so einfach, ich mußte mich sehr stark mit mir selbst und meinen Gewohnheiten auseinander setzen. Das was da an seelischen Müll mit hoch kam war auch oft schmerzhaft und wollte bearbeitet werden. Ich mußte dran bleiben und meinen Weg weiter verfolgen. Ich mußte verschiedene Wege testen und herausfinden wie es mir am besten geht. Ich mußte erst mal lernen wieder Hunger und das Sättigungsgefühl zu spüren. Vor allem mußte ich lernen einem Mangel in emotionaler Hinsicht nicht auf der körperlichen Ebene zu  begegnen und wenn doch, dann nicht durch Essen sondern durch ein anstrengendes Training oder durch eine Verwöhn-Aktion wie Schaumbad und Wolldecke im Sessel. Es war nicht leicht zu lernen wann mir was am besten tut, ob ich mich jetzt schonen möchte oder ob das Gegenteil besser wirkt.

Gleichzeitig lernte ich mit Hilfe der Aiqum-Datenbank besser einzuschätzen, wieviel Kalorien die Nahrungsmittel haben, die ich üblicherweise so esse. Ich bekam so manch heilsamen Schock. Ich stellte fest viel viele Kalorien eine Scheibe Brot hat und dass Vollkornbrot genauso dick macht wie Weißbrot. Natürlich ist Vollkornbrot gesünder und hält länger satt, aber beim Ab- oder Zunehmen kommt es einzig und allein auf die Kalorien an. Ein einfaches Weihnachtsplätzchen ohne Füllung oder Guß hat rund und eckig 50 Kalorien. Wenn ich dann im direkten Vergleich 50 Kalorien auf dem Cross-Trainer ab arbiete, denn weiß ich wieviel Energie in so einem kleinen Teil steckt das ich bisher so gedankenlos in mich hinein gestopft hatte.

Gedankenlos ist noch ein Zauberwort. Ich lernte das bewußte Essen. Ich gewöhnte mir ganz ab nebenbei zu naschen und zu knabbern. Das gelang mir indem ich dafür sorgte dass ich den ganzen Tag über keinen Hunger empfand, dass meine Mahlzeiten ausreichend und sättigend waren.

Und wenn ich heute so betrachte wie ich mein Essen plane, dann ist es eben sehr bewußt und ich berücksichtige ganz automatisch die Erfahrungen die ich in meiner Lernzeit gemacht habe. Wenn ich zum Frühstück Lust auf eine weitere Scheibe Brot habe, dann gönne ich sie mir aber es ist mir bewußt dass ich eine Menge Kalorien mehr aufnehme. Meist gleiche ich das aus indem ich den folgenden Snack sehr einfach halte und nur ein wenig Rohkost esse. Diese Sachen laufen einfach so automatisch ab, ohne dass ich da großartig dran denken muß.

Bei Süßkram habe ich auch eine automatische Bremse im Kopf. Ich frage mich jedesmal bevor ich was esse, ob ich das denn jetzt wirklich will und ob es mir hinterher besser gehen würde. Ob der Genuß so groß sein wird dass es die Kalorien rechtfertigt, die ich damit zu mir nehme. In etwas 75 Prozent der Fälle sage ich eher dass es sich nicht lohnen würde und die verbleibenden 25 Prozent genieße ich dann ganz bewußt, ohne ein schlechtes Gewissen und mit allen Sinnen.

Das alles sind neue Gewohnheiten, die ich mir in den letzen Jahren antrainiert habe und deren positive Wirkung ich jetzt gerade richtig genießen kann. Das ging aber auch nur weil das Aiqum-Programm als oberste Priorität die „Hilfe zur Selbsthilfe“ hat. Man lernt dort das richtige Essen um es später selbständig anwenden zu können. Man lernt sich auf die Zeit vorzubereiten, die nach der Mitgliedschaft bei Aiqum kommt. Man lernst sich von dem Programm wieder abzunabeln, man lernt eigenverantwortlich mit sich selbst und dem Essen umzugehen. Vor allem lernt man das auf eine undogmatische Art und die individuellen Eigenarten und Vorlieben können mit eingearbeitet werden. Das ist ein großer Unterschied zu den Diäten, die einen an ein Produkt binden wollen. Was passiert wenn das Produkt nicht mehr genommen wird? Man nimmt wieder zu weil man nicht gelernt habe richtig zu essen, es hat keine Verhaltensänderung stattgefunden. Also nimmt man das Produkt weiter und ist abhängig davon.

Gerade das passiert auf Aiqum nicht und deswegen bin ich so glücklich gerade dort gelandet zu sein. Nicht die Zeiten meiner größeren Gewichtabnahme machen mir das deutlich, sondern genau die jetzige Zeit in der es ganz automatisch geht. Das macht mich zufrieden und gibt mir vor allem Sicherheit und Zuversicht dass ich mein Gewicht zumindest halten kann.

Ein Kommentar zu “Das Abnehmen geht zur Zeit von alleine”

  1. Gisela Bluhm schreibt:

    Jetzt, nachdem ich das hier gelesen hab, bin ich sicher, das ich ein einfaches Konzept für meine Ernährung finden werde, hab schon die Rezepte durchgelesen, ich werde mich für die Hauptmahlzeit auf Aufläufe konzentrieren. Da kann man alles vorbereiten und viele Varienaten ausprobieren, die alle schmackhaft sind. Nur einen Blick, für die richtige Menge muß ich noch lernen, ich koche immer viel zu viel.
    Liole

Kommentar schreiben