Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Abnehmen und Tipps – erfolgreich abnehmen

persönliche Tagebücher und Tipps über das Abnehmen

Kategorien

Archiv

Login

Abonnieren

Back to top


Abnehmen – wie hat es angefangen?

Im Moment denke ich wieder an die Zeit zurück, als ich zu Aiqum gefunden haben und an das, was sich  in den Wochen vorher in mir abgespielt hat.

Ich kann mich noch an die abgrundtiefe Verzweiflung erinnern, fast an die Resignation, dass ich mich eben mit meinem extremen Übergewicht abfinden muß. Dazu kamen noch die gesundheitlichen Probleme und so war es klar dass es mir sehr schlecht ging und ich gerade über die Feiertage erst recht geschlemmt habe und mich mit Essen getröstet habe. Ich hatte das Gefühl, dass mir alles aus dem Ruder läuft, dass ich meinem Übergewicht ausgeliefert wäre, dass ich mein Leben lang starke Medikamente nehmen muß und dass ich am normalen Leben nicht mehr teilnehmen kann. Und dazu  kamen noch die Schuldgefühle, weil mir klar war, dass ich mich selbst in den Zustand gefressen hatte aber einfach keinen Weg gefunden habe, dort heraus zu kommen.

Da ich schon so viele Diäten und Ernährungsweisen ausprobiert hatte und nur immer wieder in den JoJo-Effekt gerutscht bin, habe ich einfach ganz aufgegeben und eine ganze Weile alles, was mit Diäten zu tun hatte, boykottiert.

Ich wollte nicht mehr an meiner Ernährung drehen, ich wollte andere Wege finden um mein Gewicht zumindest nicht noch weiter steigen zu lassen.

Und da wurde mir so richtig bewußt dass ein Hauptfaktor bei mir der Bewegungsmangel war. Sport war die Devise aber ich wußte nicht wie ich anfangen sollte. Mit so starken Übergewicht Sport machen? Ich habe mich in keine Verein getraut, in kein Studio, nicht in die Öffentlichkeit. Ich habe etwas gesucht was ich still für mich alleine machen kann.

Aber da ich schon darauf geachtet hatte mich im Alltag mehr zu bewegen, habe ich ohne eigentlich zu wissen wie, schon die ersten Kilos abgenommen. Das hat sich vom Sommer 2005 bis zum Winter 2005/2006 abgespielt.

Im Frühjahr 2005 sah ich noch so aus:

Renate dick am Strand

Dies Bild ist auf Teneriffa entstanden. Mir ist es wichtig zu zeigen, weil das Schwimmen der einzige Sport war von dem ich mich durch mein Übergewicht nicht habe abhalten lassen. Das Schwimmen hat mir immer so viel Freude gemacht, dass ich es in Kauf genommen habe, mich im Badeanzug zeigen zu müssen. Ich habe über abfällige Bemerkungen und verächtliche Blicke hinweggesehen und habe immer nur daran gedacht wie wohl ich mich doch im Wasser fühlen würde. Und ich war gut beim Schwimmen. Die 1000 m Strecke ist mir mit jedem Gewicht und in jedem Zustand gelungen. Dieses Foto soll Mut machen, sich auch mit starken Übergewicht Luft, Wasser und Sonne zu gönnen. Dies Foto ist auch in der Zeitschrift „Alles für die Frau“, in der Ausgabe vom 13.12.2008 als Vorher-Bild genommen worden.

Die folgenden Bilder sind von dem Fotografen Alexander Klietz gemacht worden, im Rahmen des Foto-Shootings für meine Geschichte in „Alles für die Frau“. Es sind also ganz aktuelle Bilder:

Renate auf Ergometer

Renate in der Küche

Das alles habe ich mit Hilfe von Aiqum geschafft, aber auch dadurch dass ich wild entschlossen war mein Ziel zu erreichen. Aiqum gibt Informationen, Motivation, Spaß, Mut und das solide Handwerkszeug, den Energiebilanz-Rechner.

Ich hatte Glück damit dass ich eine Weile keine Diät mehr gemacht hatte, so war mein Stoffwechsel einigermaßen in Ordnung und die Ernährungsumstellung zeigte sofort ihre Wirkung. In den ersten Wochen habe ich stark abgenommen was natürlich sehr motiviert hat.

Meine Kurve ging kontinuierlich nach unten und nun halte ich mein Gewicht seit etwa einem Jahr recht konstant. Ich habe gelernt mit den natürlichen Schwankungen klar zu kommen und ich weiß dass ich jederzeit wieder mit dem Programm beginnen kann, wenn ich meine persönliche Schmerzgrenze überschreiten sollte.

Ich möchte nie wieder in den Zustand von 2005 kommen und Aiqum hat mir dazu das nötige Handwerkszeug mit gegeben. Ich bekam dort fundierte Hilfe, ich lernte dass es beim Abnehmen einzig und alleine auf die Energiebilanz ankommt und ich lernte die negative Bilanz zu halten. Mit Hilfe des Verhaltensseminars lernte ich meine Ernährungsfehler kennen und schlechte Gewohnheiten durch bessere zu ersetzen.

Ich war damals auf der Suche nach einem Sportprogramm, das ich zuhause durchführen konnte, ohne mich der Öffentlichkeit aussetzen zu müssen. Das Trainingsprogramm mit Therabändern, wie Aiqum es anbietet, war geradezu ideal für mich. Ich konnte genau so viel Sport machen wie ich es mir zugetraut habe, ich konnte Stück für Stück die Trainingseinheiten verlängern und merkte langsam wie ich immer fitter wurde. Das Ganze ging absolut nach meinem eigenen Rhythmus und alles lag in meiner eigenen Verantwortung. Eigentlich hatte ich nur nach Sport gesucht im Internet und habe mich nur deswegen bei Aiqum angemeldet. Als ich dann im Forum las und immer mehr Informationen bekam, begann ich auch langsam meine Ernährung umzustellen und rutschte so Stück für Stück in das Programm hinein. Und ehe ich mich versah trug ich alle Nahrungsmittel die ich über den Tag gegessen hatte in die Tabelle ein und ließ meine körperlichen Aktivitäten gegenrechnen und so konnte ich auf einfache Weise auf meine Energiebilanz achten.

Der Einstieg ins Abnehmen ging eher spielerisch und genau das habe ich gebraucht. Noch immer gefällt mir am besten, wie undogmatisch Aiqum ist und wie flexibel sich jedes Mitglied seinen eigenen Weg wählen kann. Dazu gehört natürlich auch dass man sich mit sich selbst und mit dem Programm auseinander setzt. Die Möglichkeiten des Internets setzen der Beratung schon Grenzen, man darf es nicht mit einer persönlichen Ernährungsberatung bei einem Diplom-Ökotrophologen vergleichen. Weder im Service noch im Preis. Aber ich bekomme bei Aiqum alles was ein Internetportal bieten kann und ich habe nichts anderes gebraucht um mein Ziel zu erreichen.

Mir kam gerade das Internet gelegen, weil ich so an keine Termine gebunden war und Kontakt mit der Community halten konnte, auch wenn es mir nicht gut ging und ich nicht vor die Tür wollte. Selbst in der Nacht fand ich meist noch ein aktives Mitglied oder sogar noch jemanden vom Aiqum-Team im Forum.

Renate am Schreibtisch

Mir ist klar dass so extremes Übergewicht immer eine starke seelische Komponente hat. Die muß auch bearbeitet werden, am besten geht das mit einer Therapie, die das körperliche Abnehmen begleitet.  Das muß jeder für sich selbst entscheiden. Aiqum begleitet den körperlichen Aspekt, aber mit Hilfe des Verhaltensseminars wird es dem ganzheitlichen Ansatz gerecht.

Von mir selbst kann ich sagen, dass mich die körperlichen Veränderungen die ich mit Hilfe von Aiqum bewirkt habe, mich dazu gebracht haben mich mit den tieferen Ursachen des Übergewichtes auseinander zu setzen und mir genau zu diesem Aspekt auch Hilfe zu holen.

Ein Kommentar zu “Abnehmen – wie hat es angefangen?”

  1. Svea schreibt:

    Vor allem beim Abnehmen muss man für sich selbst den Hintergrund erkennen, warum man „mehr“ gegessen hat. Bei mir kam der Aspekt dazu, dass ich mich selbst nicht mehr im Spiegel ansehen konnte – so fremd. Erst jetzt erkenne ich was mir nicht gut getan hat und wohin ich möchte; nämlich gesund sein. Liebe Requendel, ich freue mich auf weitere Blog-Einträge von dir im neuen Jahr. Liebe Grüße Svea

Kommentar schreiben