Macht spätes Abendessen dick?

Immer wieder wird geraten, das Abendessen ausfallen zu lassen (Dinner Cancelling) oder zumindest nicht allzu spät zu Abend zu essen. Spätes Essen schlägt an und macht dick. Ist da was Wahres dran?

Die Kalorienbilanz ist entscheidend

Wer mehr isst als er verbraucht, nimmt zu. Und wer weniger isst als er verbraucht, nimmt ab. Das ist das Grundprinzip der Energiebilanz, und da spielt es überhaupt keine Rolle, ob man den Teller Spaghetti 12.00 Uhr oder um 24.00 Uhr verspeist. Die Kalorien sind zu jeder Uhrzeit exakt die gleichen und schlagen auch zu keiner Zeit des Tages mehr oder weniger an. Aus diesem Gesichtspunkt heraus betrachtet spielt der Zeitpuntk der Mahlzeiten keine Rolle.

Spät essen heißt mehr essen!

Es gibt jedoch Studien die besagen dass Personen die eher spät essen, insgesamt mehr Tageskalorien zu sich nehmen als Personen, die schon morgens eine höhere Energiezufuhr aufzuweisen haben. Das mag daran liegen, dass man großen Hunger aufbaut, wenn man tagsüber nicht genug isst, sodass man dann am Abend dazu neigt, mehr zu essen als man eigentlich braucht. Eine konstante Energiezufuhr über den Tag verteilt, beugt Heißhungerattacken und unkontrollierten Fressanfällen vor.

Mit leerem Magen schläft man besser

Ein weiteres Problem mit spätabendlichem Essen ist die Verdauung. Am späten Abend sollte man lieber nur leichte Speisen zu sich nehmen, die nicht schwer im Magen liegen. Außerdem epfiehlt es sich, abends auf Kohlenhydrate weitgehend zu verzichten. Diese regen nämlich die Insulinausschüttung an, was verhindert, dass der Körper die lange Nahrungspause während der Nacht effektiv für die Fettverbrennung nutzen kann.

 

Enigma

About Enigma

Ich bin Enigma, weiblich, Baujahr 1977, Mutter von 2 Jungs.

Seit meiner Kindheit kämpfe ich mit meinem Gewicht. Ich war immer schon pummelig, im Turnunterricht eine Niete und von klein auf gehänselt. Meine ersten Diäterfahrungen machte ich im Alter von ca. 12 oder 13 Jahren, seither hab ich eine Bilderbuch-Diätenkarierre hingelegt mit allem, was dazugehört. Unzählige Diäten, und auf jede davon folge der Jojo-Effekt wie das Amen im Gebet.

Im Sommer 2010 habe ich bei einem Gewicht von 152,3 Kilo die Reißleine gezogen, meine Lebensweise komplett umgestellt und seit diesem Zeitpunkt endlich wirklich Gewicht verloren. Im Lauf von 9 Monaten habe ich 40 Kilo abgenommen, danach ging es langsamer vonstatten und das Jahr 2012 bescherte mir aufgrund privater Probleme leider wieder ein paar Kilos mehr, aber ich bin weiter am Kämpfen und möchte meinen Traum verwirklichen, unter 80 Kilo zu kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*