Auch beim Abnehmen gilt: Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg

Am Anfang steht das Wollen. Wenn mich jemand fragt, wie man erfolgreich abnimmt, kann ich nur eines sagen: Man muss es wollen. Nein, nicht wünschen. WOLLEN! Das ist ein Unterschied. Wenn man etwas wirklich will, dann schafft man es auch. Man setzt alles daran, einen Weg zu finden und das Unmögliche möglich zu machen.

Ich kenne beides. Ich kenne das Wünschen und ich kenne das Wollen. Der Wunsch nach einer schöneren Figur und einer anderen Anfangszahl beim Gewicht ist so ein diffuses Gefühl. „Schön wär’s ja, aber ich schaffe das sowieso nie“. Eine Diät jagt die nächste, mit Feuereifer liest man von der neuesten Trenddiät oder kauft sogar irgendein Abnehmmittel, das 100%igen Erfolg verspricht. Leider stellt sich das Unterfangen letztlich meist als 100%iger Misserfolg heraus. Nicht umsonst besagen Statistiken, dass von 10 Menschen, die ihr Gewicht reduziert haben, langfristig nur ein einziger das reduzierte Gewicht auch halten kann.

Ich kenne eine Menge Leute, die gern abnehmen würden. Die es jeden Tag aufs Neue probieren, aber es einfach nicht schaffen. Sobald ihnen die erste Bäckerei über den Weg läuft, schwinden die guten Vorsätze dahin wie Schnee in der Sonne. Die Verlockungen sind groß (der Hunger auch!), und der Wille ist meistens leider nicht so groß. Abnehmen ist nichts, was von selbst funktioniert. Man muss schon etwas dafür tun. Abnehmen bedeutet – wenn es denn langfristig und von Dauer sein soll – eventuell, dass man mit liebgewordenen Traditionen und gewohnten Ritualen brechen muss. Oder es bedeutet, dass man sich mehr bewegen muss. In jedem Fall bedeutet es, dass man etwas ändern muss. Man muss etwas anders machen als man es vorher gemacht hat, denn irgendetwas muss ja schließlich falsch gelaufen sein – sonst wäre man schließlich nicht übergewichtig.

Dauerhaftes Abnehmen bedeutet also Veränderung. Und etwas zu verändern, ist eine bewusste Entscheidung. Man muss es wollen. Und genau da beginnt das erfolgreiche Abnehmen. Nicht bei der idealen Diät und auch nicht bei der Sportart, die die meisten Kalorien verbrennt. Sondern im Kopf, beim Wollen. Dann läuft es (fast) ganz von selbst.

Enigma

About Enigma

Ich bin Enigma, weiblich, Baujahr 1977, Mutter von 2 Jungs.

Seit meiner Kindheit kämpfe ich mit meinem Gewicht. Ich war immer schon pummelig, im Turnunterricht eine Niete und von klein auf gehänselt. Meine ersten Diäterfahrungen machte ich im Alter von ca. 12 oder 13 Jahren, seither hab ich eine Bilderbuch-Diätenkarierre hingelegt mit allem, was dazugehört. Unzählige Diäten, und auf jede davon folge der Jojo-Effekt wie das Amen im Gebet.

Im Sommer 2010 habe ich bei einem Gewicht von 152,3 Kilo die Reißleine gezogen, meine Lebensweise komplett umgestellt und seit diesem Zeitpunkt endlich wirklich Gewicht verloren. Im Lauf von 9 Monaten habe ich 40 Kilo abgenommen, danach ging es langsamer vonstatten und das Jahr 2012 bescherte mir aufgrund privater Probleme leider wieder ein paar Kilos mehr, aber ich bin weiter am Kämpfen und möchte meinen Traum verwirklichen, unter 80 Kilo zu kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*