das Abnehmen geht nur mit der nötigen Ruhe

Gerade mache ich mir Gedanken über die Art und Weise in der ich früher an das Abnehmen heran gegangen bin. Es war immer wie zu einem Wettkampf mit mir selbst und mit gewissen Vorbildern, voller Zwang und Druck und voller Verbote.

Dass das nicht funktionierte, war eigentlich vorher schon klar, aber ich sah keine Alternative. Irgendwie habe anscheinend noch der alten „preussischen Erziehung“ gehorcht.

Nun, diese Alternative habe ich jetzt bei Aiqum gefunden, dort habe ich über 40 Kilo abgenommen in gut zwei Jahren. Bei Aiqum habe ich gelernt meinen eigenen Rhythmus beim Abnehmen zu finden. Ich wurde sanft angeleitet meine dickmachenden Gewohnheiten zu erkennen und zu verändern, ich bekam Hilfe und Motivation als es darum ging mich an denSport zu gewöhnen und vor allem gab es keine Verbote. In der Zeit habe ich auch gelernt dass es sinnlos ist gegen die eigene Natur anzukämpfen. Das heißt wenn der Körper oder die Seele nach Ruhe schreit, dann gönne ich sie mir.

Gerade jetzt in den Wechseljahren, in denen sich die alten Routinen lösen und ich immer wieder Überraschungen im Zyklus erlebe, ist es nötig sich den Befindlichkeiten anzupassen und nicht zu versuchen seinen Stiefel stur durch zu ziehen.

Ich haben ja den Plan täglich zum Sport zu gehen. Ich halte ihn auch ein, aber wenn es einen Tag gibt an dem mein Körper nach Ruhe schreit weil er mit Bluten beschäftigt ist, dann bleibe ich zu Hause und ruhe mich aus ohne das Gefühl zu haben jetzt wieder das Programm nicht eingehalten zu haben.

Andererseits erkenne ich inzwischen sehr genau wann es nur die Faulheit und der Schweinehund sind, die mich zuhause festhalten wollen. Die werden sanft überredet oder gnadenlos die Treppe hinunterbefördert. Die haben keine Macht mehr über mich wenn ich das nicht zulasse. Und ob ich es zulasse oder nicht unterliegt immer meiner Entscheidung. Das war früher anders. Einerseits war ich früher wesentlich härter zu mir selbst, andererseits auch wesentlich nachgiebiger und weicher, ich habe mich wesentlich öfter gehen lassen.

Jetzt fühle ich mich anders. Einerseits geschmeidiger und andererseits auch zäher. Ich kann mich biegen, wenn es die Umstände erfordern, richte mich aber immer wieder auf und verliere das Ziel nicht aus den Augen. Und das Biegen gleicht dabei eher einem heiteren Wiegen.

Heute blute ich wie verrückt und habe keine Kraft zum Sport. Gut, ich mache mir einen ruhigen Tag. Basta.

Damit habe ich nicht „schon wieder aufgeben“, „nicht das fertig gekriegt was ich mir vorgenommen habe“, „gerade angefangen und schon wieder hingeschmissen“…und wie all die netten Sprüche aus der Vergangenheit so heißen.

Ich habe gelernt gut für mich zu sorgen und dazu gehört auch Ruhe.

2 thoughts on “das Abnehmen geht nur mit der nötigen Ruhe

  1. Hallo,
    ich glaube nicht, dass man besser abnimmt, wenn man mehr Ruhe hat, denn dann denkt man doch viel mehr ans Essen, oder?

  2. Wenn man abnimmt ist es nötig sich in Ruhe mit seinem Essverhalten und der Zubereitung und der Auswahl der Nahrungsmittel auseinander zu setzen. Das braucht Zeit und einen freien Kopf. Mit Ruhe meine ich nicht Langeweile, sondern die nötige Gelassenheit um sich mal mit sich selbt auseinander zu sezten und um seine alten dickmachenden Verhaltensmuster zu überdenken.
    Langeweile verführt wirklich zum Essen, da geben ich Dir recht.
    lg
    Renate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*