Matcha Latte – abnehmen mit Matcha Tee?

Matcha Tee ist im wahrsten Sinne des Wortes in aller Munde. Das neue Trendgetränk kommt ursprünglich aus China und später aus Japan und gewinnt auch bei uns immer mehr Fans. Was nicht zuletzt daran liegt, dass dem Matcha Tee, der sich zu den grünen Tees zählt, eine fettverbrennende Wirkung nachgesagt wird. Ob Matcha Tee sich zum Abnehmen eignet?

Matcha Tee, was ist das?

Matcha Tee zählt zu den grünen Tees und enthält sämtliche gesunde Inhaltsstoffe, die auch in anderen grünen Teesorten enthalten sind. Im Unterschied zu anderen Sorten werden die Blätter für die Zubereitung des Matcha Tees allerdings zermahlen bzw. pulverisiert und mit ca. 80 Grad heißem Wasser verrührt. Das Verrühren wird mit einem speziellen Bambusbesen vorgenommen, wodurch der Tee seinen typischen Schaum entwickelt. Da die Blätter also zur Gänze im Tee verbleiben und nicht wie bei anderen Teesorten nur für einige Minuten mit kochendem Wasser übergossen werden, ist dieser Tee besonders reich an gesunden Inhaltsstoffen. Um Matcha-Latte zu erhalten, wird dem heißen Wasser zusätzlich etwas Milch zugefügt und erst dann der Tee aufgeschäumt. Alternativ kann man den Tee auch wie gewohnt zubereiten und etwas aufgeschäumte Milch daraufsetzen. Wer mag, streut noch ein wenig Matcha-Pulver darüber. Auch für Shakes lässt sich das Matcha-Pulver verwenden, und wer mag, rührt es einfach in Joghurt oder in andere Speisen und Getränke.

Abnehmen mit Matcha-Tee

Matcha-Tee ist besonders zum Abnehmen gefragt. Er soll eine stoffwechselanregende Wirkung haben und die Fettverbrennung anregen. Unumstritten ist jedenfalls, dass Matcha Tee eine Vielzahl an gesunden Inhaltsstoffen für uns bereithält. Der Koffeingehalt sorgt für einen wachen Geist. Auch Vitamine, Mineralstoffe, Ballaststoffe und Aminosäuren sind enthalten und stärken das Immunsystem und den Verdauungsapparat. Sehr geschätzt wird der Matcha-Tee auch wegen seiner entzündungshemmenden und antioxidativen Eigenschaften sowie wegen seiner blutdrucksenkenden Wirkung. Selbstverständlich ist der Tee daher auch ein empfehlenswertes Getränk zum Abnehmen, denn er liefert gesunde Inhaltsstoffe und wenig Kalorien. Als einzige Maßnahme wird er – wie jedes andere vermeintliche Wundermittel – jedoch eher wirkungslos bleiben. Unterstützend zu einer Diät kann der Matcha-Tee für gute Laune, gute Verdauung und für gesunde Inhaltsstoffe sorgen.

 

Enigma

About Enigma

Ich bin Enigma, weiblich, Baujahr 1977, Mutter von 2 Jungs.

Seit meiner Kindheit kämpfe ich mit meinem Gewicht. Ich war immer schon pummelig, im Turnunterricht eine Niete und von klein auf gehänselt. Meine ersten Diäterfahrungen machte ich im Alter von ca. 12 oder 13 Jahren, seither hab ich eine Bilderbuch-Diätenkarierre hingelegt mit allem, was dazugehört. Unzählige Diäten, und auf jede davon folge der Jojo-Effekt wie das Amen im Gebet.

Im Sommer 2010 habe ich bei einem Gewicht von 152,3 Kilo die Reißleine gezogen, meine Lebensweise komplett umgestellt und seit diesem Zeitpunkt endlich wirklich Gewicht verloren. Im Lauf von 9 Monaten habe ich 40 Kilo abgenommen, danach ging es langsamer vonstatten und das Jahr 2012 bescherte mir aufgrund privater Probleme leider wieder ein paar Kilos mehr, aber ich bin weiter am Kämpfen und möchte meinen Traum verwirklichen, unter 80 Kilo zu kommen.

3 thoughts on “Matcha Latte – abnehmen mit Matcha Tee?

  1. Das hört sich ja schon sehr vielversprechend an. Stellt sich jetzt nur die Frage, wo man diesen Tee denn herbekommen kann.

  2. Enigma

    Hallo Celina,

    ist sicher einen Versuch wert! Ich möchte hier keine Werbung für ein bestimmtes Produkt machen – Google spuckt auf alle Fälle jede Menge Shops aus, wo man den Tee kaufen kann! Viel Erfolg und vielleicht berichtest Du ja, falls Du es ausprobierst?

    LG Enigma

  3. click the up coming website

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*