Samhain, Ahnenfest, Winternacht

p1000022.JPG
Durch die gleiche Diskussion im Aiqum-Forum angeregt, habe ich auch ein wenig darüber nachgedacht was dieses Fest für mich bedeutet.
Ich bin noch relativer Neuling und sehe mich als Asatru. Die Feste die ich feiere sind eher Eigenentwicklungen, wobei ich mich am Jahreskreis orientiere und die Feste auch ab und zu mit ihrem keltischen Namen nenne.
Samhain ist für mich ein Ahnenfest. Ich ehre meine Ahnen und lege auch eine Art Rechenschaftsbericht über das vergangene Jahr vor ihnen ab. Ich erzähle was ich getan und unterlassen habe, ich ehre sie als Teil meiner Sippe und ich versuche meine Beziehungen zu ihnen zu klären. Samhain ist ein gutes Fest um noch einmal in Auseinandersetzung mit meinen verstorbenen Eltern zu treten, um ihnen das zu sagen was ich zu ihren Lebzeiten versäumt habe oder wo ich nicht genug Mut hatte. Bei dieser Gelegenheit kann ich auch alte schmerzende Verbindungen klären und versöhnen. Für mich ist das ein Fest um mit mir selbst und meinen Ahnen Frieden zu schließen und uns als das anzusehen was wir sind. Ein dicht verwobenes Netz das tief in die Vergangenheit und weit in die Zukunft reicht. Es wird mir bewusst dass jede Veränderung die ich erlebe und jede Entscheidung die ich treffe, Veränderungen in diesem Netz bewirkt. Das ist für mich ein sehr tröstlicher Gedanke, es hilft mir dabei mir über meine Eigenmacht und über meine Verantwortung mir selbst und meinen Ahnen gegenüber klar zu werden.

Als Zweites verabschiede ich mich von der Gottheit, die mich in diesem Jahr begleitet hat. Das ist ein ganz persönlicher Brauch und für mich selbst schon Tradition geworden. In der Zeit zwischen Samhain und Jul bin ich auf der Suche nach der Gottheit, die mich im kommenden Jahr begleiten wird und zu Jul werde ich sie dann feierlich einladen und willkommen heißen und sie bitten zu bleiben.
Zu Samhain löse ich mich von altem Ballast. Es ist eine Zeit des Abschieds für mich und Zeit um mich auszuleeren. In der kommenden Zeit bin ich dann auf der Suche nach dem was ich im kommenden Jahr gebrauchen werde.

Für mich ist ein fester Bestandteil zu diesem Fest eine Meditation über die Raido-Rune.

Raido

Man bezeichnet sie auch als Reise Rune. Sie erinnert mich an das Rad des Lebens, an den ewigen Kreislauf von Tod und Wiedergeburt. Wer reist muss loslassen, muss sich immer wieder von Vertrauten Orten und Menschen verabschieden. Wenn ich mich weiter entwickeln will muss ich mich immer wieder von Überholtem trennen. Die Rune drückt das für mich perfekt aus.

In der Zeit zwischen dem vorherigen Fest, der Herbst-Tagesundnachtgleiche und Samhain, habe ich entschieden was noch zu tun ist bevor die dunkle Jahreszeit beginnt. Es war die Zeit der Ernte, das Geerntete wurde verarbeitet und Vorräte wurden angelegt. Zu Samhain werde ich dann zusammen haben was ich brauche und loslassen was überflüssig ist um gut durch die dunkle Jahreszeit zu kommen.

Morgen haben wir unseren Fitnesstest im Sportcenter. Wir werden den Vertrag unterschreiben. Es passt sehr gut zu diesem Feiertag. Wir lassen die Trägheit los und verpflichten uns dazu mehr Sport zu machen.
So leben diese Feste in meinem ganz normalen Alltag im hier und jetzt .
Ich berufe mich nicht auf irgendwelche obskuren Quellen, wo gerade die die seriösen Quellen doch in der nordisch/germanischen Tradtion sehr rar sind. Ich versuche mir meine eigenen Bräuche zu schaffen und die Idee dahinter weiter leben zu lassen.

3 thoughts on “Samhain, Ahnenfest, Winternacht

  1. Hi Renate, ich finde du hast da schöne Anregungen. Ich glaube morgen werde ich mir auch einmal Runen vornehmen und besonders Berkana, den die Sache mit der Mütterlichkeit (empfangend und auch gebend) ist noch immer so ein strittiges Thema bei mir. Alles Liebe
    Karin

  2. Moin, deine Gdankengänge, wenn auch anders thematisiert, kommt mir dennoch bekannt vor, ich möchte dir sagen du bist auf einem guten Weg. Einiges wird sich ändern noch im Denken als auch im Tun aber der Weg ist richtig den du gehst.

  3. Hi Andreas,
    danke für Deinen Eintrag und den Link zu Deinem Blog. Ich werde sicher mal in Ruhe stöbern gehen.
    lg
    Renate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*