Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Abnehmen und Tipps – erfolgreich abnehmen

persönliche Tagebücher und Tipps über das Abnehmen

Kategorien

Archiv

Login

Abonnieren

Back to top


Gelassenheit

Die Gelassenheit hat mir jahrelang gefehlt, ich habe sie immer nur in bestimmten Bereichen hin bekommen.

Jetzt spüre ich sie wirklich. Es ist so als ob diese Krankheit gut dafür ist auch den Rest Sorge und Ängste und Ungeduld etc weg zu kriegen. So ruhig wie im Moment habe ich mich seit Jahren nicht mehr gefühlt. Ich staune nur noch. Es ist so erleichternd dass die Zukunftsängste verschwinden und eher eine gewisse Zuversicht und auch Abenteuerlust kommt. Es wächst die Lust Neues auszuprobieren, aktiver zu werden.

Inzwischen denken wir dass wir eben andere Wege suchen müssen wenn es auf diesem Weg nicht mehr weiter geht.

Versperrter Weg

Draußen tobt der Sturm und wir sammeln hier drinnen Kräfte. Es ist das erste Mal dass sogar mein Mann sich auf die dunkle Jahreszeit freut, ist er doch eigentlich ein Sommermensch.

Waldsee im Herbst

Das ist so erholsam und dafür nehme ich gerne die Erkältung und die Bronchitis in Kauf, wenn es denn sein muss.

Ich esse was mir schmeckt und so viel ich will und denke immer weniger ans Abnehmen.

bratapfel.JPG

Wenn ich so in diesem Bereich um die 80 Kilo bleibe, plus/minus zwei Kilo vielleicht, bin ich völlig zufrieden. Der Drang jetzt unbedingt unter die 80 zu kommen ist auch verschwunden. Ich glaube in den letzen paar Wochen bin ich wieder einem alten schädlichen Muster aufgesessen.

Ich habe der Zahl 80 so viel Bedeutung beigemessen, habe sie immer als ganz hohe Grenze angesehen und sie so für mich selbst immer unüberwindbarer gemacht. Aber es ist doch nur eine Zahl. Sie hat ihren Status als „magische Grenze“ verloren und das ist mir wichtig. So setzte ich mich nicht mehr selbst unter Druck. Ich denke da an den Artikel von Karin über die Ungeduld und die hohen Erwartungen die man an sich selbst hat. Das ist wirklich eher störend und hindert einen daran das wahrzunehmen, was eigentlich wichtig ist am Abnehmen. Das gesündere Essverhalten, die Befreiung von Esszwängen, das Gefühl richtig genießen zu dürfen, das bessere Körpergefühl und noch viel mehr.

Im Moment brauche ich keine Motivation zum Abnehmen, sondern eher zum Innehalten und schauen. Deswegen halte ich mich auch etwas vom Forum fern. Hier im Blog freue ich mich total mit Karins Erfolgen, aber ich laufe nicht in Gefahr mich vom allgemeinen Abnehmfieber anstecken zu lassen.

Meine Pause ist noch nicht zu ende, im Gegenteil, sie beginnt vielleicht erst jetzt so richtig. Jetzt fühlt sich alles richtig an. Ich esse was ich möchte und beginne mit dem Sport. Ich möchte nicht als erstes Ziel mein Gewicht verringern sondern meine Muskeln aufbauen.

Wenn ich mir meine Einträge aus der letzen Zeit so ansehe, war es ein ganz schönes Hin und Her und oft habe ich mir auch was vorgemacht. Wie gut dass ich mich endlich entspannen kann. Ich merke es auch an meiner Lust zum Stricken. Die Geschenke für meine Nichten sind fast fertig. Wer mag kann ja mal hier stöbern:

Mondtöchters Wollblog

Ja, auch wenn ich mich anhöre wie eine kaputte Orgelpfeife, geht es mir gut und ich genieße diese Zeit

6 Kommentare zu “Gelassenheit”

  1. Karin schreibt:

    He Renate du hörst dich ja schon viel besser an. Das ist klasse. Ich finde du siehst im Moment klasse aus und solltest dir ruhig ein wenig Zeit geben das Erreichte zu geniessen. Wenn es denn irgendwann weitergeht ist gut, und wenn nicht bist du auch so um die 80 kg schön. LG Karin

  2. Requendel schreibt:

    Danke Karin, das war jetzt genau das was ich gerne höre ;-).
    Mich wundert immer wieder wie man sich selbst das Leben schwer macht. Dabei kann es doch so einfach und schön sein.
    lg
    Renate

  3. Karin schreibt:

    Ich glaube das liegt daran, dass wir so lange „schwer“ waren und es so gewohnt sind es uns schwer zu machen. 🙂
    Ich hatte gerne das Rezept für den Schal, der sieht super aus, ich habe aber keine Ahnung wie mensch so zickzack strickt. LG Karin

  4. Requendel schreibt:

    Hey Karin,
    :-), das kann sein. Und weil mir eingetrichtert wurde dass alles was Spaß macht suspekt ist und so nicht in Ordnung ist. Nur was „Blut und Schweiß“ kostet ist eine Leistung.
    Die Anleitung für den Schal findest Du auch im Blog. Ein paar Artikel zurück, hier: http://mondtoechter.wordpress.com/2007/09/27/geschenk-fur-die-nichten/
    Klick aufs Bild und Du kommst zu der Anleitung.
    lg
    Renate

  5. Karin schreibt:

    Ach so, noch was, ausser danke für das Rezept. Deine Fotos sind wunderschön. Lg Karin

  6. Requendel schreibt:

    Danke 😉
    Das war unser Samhain-Weg der uns versperrt blieb
    lg
    Renate

Kommentar schreiben