Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Abnehmen und Tipps – erfolgreich abnehmen

persönliche Tagebücher und Tipps über das Abnehmen

Kategorien

Archiv

Login

Abonnieren

Back to top


Essen aus Langeweile – was hilft?

Wir essen aus den unterschiedlichsten Gründen. Leider nicht immer nur aus Hunger, sondern oft auch aus anderen Gründen wie etwa Stressbewältigung, Kummer oder auch Langeweile. Wie kann man feststellen, ob man zu den Menschen gehört, die aus Langeweile essen – und vor allem: Was kann man dagegen tun?

Essen aus Langeweile – ja oder nein?

Wie stellt man nun fest, ob man aus Langeweile isst? Am einfachsten geht es, indem man sein persönliches Essverhalten mal einen Tag oder gerne auch länger unter die Lupe nimmt. Sehr hilfreich ist hier ein Ernährungstagebuch, wo man alles aufschreibt, was man wann gegessen hat. Idealerweise kann man auch dazuschreiben, warum man gegessen hat. War es wirklich Hunger? Oder war es Gewohnheit, z.B. abends vorm Fernseher? War es Frust oder Stress, der zum Essen verführt hat? Oder war gerade nichts los, und der Gang zum Kühlschrank oder zur Naschlade hat vom Nichtstun abgelenkt?

Was hilft gegen Essen aus Langeweile

Wenn sich herausstellt, dass Langeweile zu den Gründen für unnötige Essattacken gehört, sollte man gezielt etwas dagegen unternehmen. Es gibt wohl kaum einen sinnloseren Grund, sich unnötige Kilos anzufuttern, als dass man gerade nichts anderes zu tun hat! Grundsätzlich gibt es zwei Hauptpunkte, wo man ansetzen kann: Einerseits Langeweile vermeiden, andererseits die Langeweile anders durchstehen als durch essen.

Strategien im Akutfall

In der akuten Situation hilft nur eins: Sich das Problem bewusst machen. Bevor man zum Kühlschrank, zur Naschlade oder einer anderen Futterstelle geht, einfach mal bewusst innehalten und sich fragen: Warum möchte ich jetzt essen? Habe ich überhaupt wirklich Hunger? Das kann sehr hilfreich sein, um sich eine lästige Gewohnheit wie Essen aus Langeweile abzugewöhnen. Meist passiert sowas ja aber völlig unbewusst, daher brauchen wir Methoden, um uns das Problem bewusst zu machen. Manche behelfen sich mit Zetteln oder Bildern, die sie an Kühlschranktür und Küchenschränke hängen. Man kann auch direkt auf bestimmte Lebensmittel (z.B. auf die Schokoladentafel) Post-it Zettel kleben. Das macht den Griff zur Schokolade bzw. die Entscheidung gegen die Schokolade zu einer bewussten Entscheidung statt einer unbewussten Handlung.

Hat man das Problem erkannt, kann auch eine Ersatzbeschäftigung helfen. Warum nicht statt essen einfach etwas anderes probieren – ein Glas Wasser trinken, Hände eincremen, ein paar schnelle Turnübungen machen (z.B. Hampelmann), eine Freundin anrufen, Mails beantworten, einen Spaziergang machen usw.

Langeweile vorbeugen

Eine effektive Möglichkeit, Essattacken aus Langeweile vorzubeugen, ist: Langeweile gar nicht erst aufkommen lassen. Das empfiehlt sich besonders, wenn Langeweile nicht nur gelegentlich auftritt, sondern ein wiederkehrender Zustand ist. Dann fehlt es womöglich an Beschäftigung. Ein neues Hobby bzw. ein bestehendes Hobby intensivieren, kann hier Abhilfe schaffen. Auch mehr soziale Kontakte, Telefonate, Freundinnen treffen, im Internet chatten, ein regelmäßiges Sportprogramm, ein Kurs / Weiterbildung, regelmäßig Zeitung und / oder Bücher lesen….. es gibt so viele Möglichkeiten, wie man sich beschäftigt halten kann. Wenn Langeweile ein Dauerzustand ist, sollte man sich wirklich überlegen, wie man die Zeit nutzbringend ausfüllen kann, statt sie mit Essen zu überbrücken.

Ein Kommentar zu “Essen aus Langeweile – was hilft?”

  1. Pedro Vitor schreibt:

    http://urlm.com.br/www.previcalc.com

Kommentar schreiben