Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Abnehmen und Tipps – erfolgreich abnehmen

persönliche Tagebücher und Tipps über das Abnehmen

Kategorien

Archiv

Login

Abonnieren

Back to top


Immer wieder Freude über die neue Figur

Immer wieder erlebe ich Momente an denen mir bewusst wird wie froh ich über meine neue Figur bin und was für ein Unterschied es zu vorher ist.

Heute habe ich einen Pulli fertig gestrickt und vernäht.

Ich habe mir den Schnitt ausgesucht und bin dabei nur nach gefallen oder nicht gefallen gegangen. Das war schon was Besonderes denn dieser Pulli hat ein paar Eigenheiten die früher für mich tabu waren.

Zum einen ist er taillenkurz . Das wäre nie drin gewesen, da hätte man viel zu viel von meinem Bauch gesehen und außerdem hatte ich kaum Taille.

Zweitens ist er aus dicker glatter Wolle im Patentmuster gestrickt. Das ist ein viel zu schweres Muster, das trägt auf. Ich höre noch die Stimme meiner Mutter, die mir sagte dass ich sowas nicht anziehen kann weil das abmalen würde. Man würde meine Speckrollen zu deutlich sehen.

Drittens ist er auch noch recht eng, das ging nun überhaupt nicht. Wieder die Stimme meiner Mutter die mir dann erzählte dass ich aussehen würde wie eine Wurst, man würde jedes Speckpolster sehen.

Am Schlimmsten ist dann wirklich dass er auch noch quer gestrickt ist, das heißt dass die Rippen vom Patentmuster quer verlaufen. Und das mit meiner Figur? Wieder die Stimme von meiner Mutter im Kopf: „Kind damit betonst du noch dass du dick bist und man sieht wie deine Schultern abfallen. Das geht nicht, wenn du das an hast schäme ich mich mit dir auf die Straße zu gehen und in der Schule darfst du das auch nicht tragen. “

Ich sollte längsgestreift tragen, in dunklen unauffälligen Farben, mit weit fallenden Stoffen die die „Figur umspielen“, und vor allem lang, dass sie möglichst bis zur Mitte der Oberschenkel reicht damit niemand zu deutlich meinen Bauch und meinen Hintern sehen kann.

Ich frage mich hier oft wem zu Gefallen sie mir das gepredigt hat. Meinte sie sie täte mir damit einen Gefallen oder wollte sie mich verstecken damit sie sich meiner nicht mehr zu schämen brauchte?

Im Alter von 13/14 Jahren wirkten solche Dinge extrem und ich habe mir ihre Anweisungen gut gemerkt. ich trug nur noch weit und lang und längsgestreift oder gerippt und schämte mich für mich selbst. Mit diesen RatSchlägen hat sie mir auch gleich die Scham für mich selbst mitgegeben.

Puh, das klingt jetzt recht bitter, aber es kam gerade wieder hoch bei mir und ich bin immer noch wütend und traurig darüber weil ich merke dass ich mich bis jetzt noch nicht davon befreien konnte.

Aber nun wird es anders, jetzt trage ich nur noch das was mir gefällt. Knallfarben, eng, quergestreift, abmalend, es ist völig egal hauptsache mir gefällt es.

3 Kommentare zu “Immer wieder Freude über die neue Figur”

  1. Karin schreibt:

    Oh ja, die Stimmen der Mütter. Die lasten lang. Ich habe mich ja letztes Jahr bereits dazu entschieden figurbetonter zu tragen und finde auch das es mir nicht schlecht steht, aber im ersten Moment ist da immer noch Mutters Stimme: Das sieht ja verboten aus, Kind! Was sollen denn die Leute denken! Heute ist denn aber mein nächster Gedanke: Halts Maul Mutter, das ist mein Körper und den zeige ich, oder nicht, wie ich will!
    Lg Karin

  2. iris schreibt:

    das kenne ich so nicht, ich werde eher dazu ermuntert das ein oder andere mal auszuprobieren. Mütter sind eben verschieden 😉

  3. Requendel schreibt:

    Ja, Mütter sind verschieden, es wäre ja auch schlimm wenn alle die gleichen Macken hätten 😉
    lg
    Renate

Kommentar schreiben