Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Abnehmen und Tipps – erfolgreich abnehmen

persönliche Tagebücher und Tipps über das Abnehmen

Kategorien

Archiv

Login

Abonnieren

Back to top


Schlank werden mit Spass

Mit Ernährung habe ich mich ja schon immer beschäftigt. Auch in meiner fettesten Zeit wusste ich da recht gut Bescheid! Die meisten stark übergewichtigen Menschen sind da wahre Spezialisten. Mein Problem war nur immer, dass keines der meterweise im Regal stehenden Bücher mir verriet, wie ich die guten Ratschläge für mich umsetzen kann. Sehr oft strotzten sie vor strengen Regeln, aus denen schon von weitem leuchtete, wenn du es nicht schaffst dich daran zu halten, bist du Abfall und es nicht wert einen schlanken Körper zu haben. Das ist natürlich für eine Person mit Depressionen nicht so gut.

Noch in meiner ersten AIQUM-Abnehmrunde, war ich sehr darauf bedacht alles richtig zu machen. Da war zwar das Wissen, dass ein Ausrutscher nichts macht, aber das sass im Kopf. Das Gefühl sagte mir dann eher: Du bist Abfall, die schaffst es nicht…. bla bla bla.

Nach meinem Jahr Pause, ist das anders. Die Veränderung entstand wohl dadurch, dass ich in dem Jahr so gegessen habe wie es die meisten Handhaben. Es gab eine Routine von regelmäßigen Mahlzeiten, es gab Tage an denen ich mehr gegessen habe, es gab Tage an denen ich das mehr wieder ausgeglichen habe. Fazit: Ich nahm nur unmassgeblich zu.

Jedenfalls merke ich, dass ich diesmal anders davor bin. Ich gehe spielerischer mit Nahrung um. Probiere aus! Sicher kommt noch mal latent Angst hoch es nicht zu schaffen, aber da ich diese als das, was ich „das Gemeckere des inneren Zweiflers“ erkannt habe, kann ich diese innerliche Bremse leichter zum Schweigen bringen. Das gibt eine Leichtigkeit die mir früher gefehlt hat. Das tut mir sehr gut. Besonders da dieses Gefühl sich auch auf andere Bereiche meines Lebens überträgt.

Kommentar schreiben