Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Abnehmen und Tipps – erfolgreich abnehmen

persönliche Tagebücher und Tipps über das Abnehmen

Kategorien

Archiv

Login

Abonnieren

Back to top


Abnehmen mit Bitterschokolade

Ich verzichte nicht auf Schokolade. Auch nicht, seit ich meine Ernährung im Jahr 2010 umgestellt habe. Ich esse so gut wie jeden Tag Schokolade. Allerdings habe ich die Sorte gewechselt. War es früher Nougatschokolade, die mich glücklich dahinschmelzen ließ, so ist es heute Bitterschokolade. Am liebsten mit 85% Kakaotanteil.

Früher habe ich mich immer gewundert wenn ich Bitterschokolade in den Supermarktregalen sah, und hab mich gefragt wer sowas wohl kauft. Und auch noch isst. Schokolade muss doch süß schmecken, so richtig fettig und cremig und zuckrig süß. Schokolade und bitter? Wo liegt der Sinn darin? Eine Süßigkeit mit bitterem Geschmack, das ist doch nicht normal – so dachte ich. 2010 hab ich dann meine Ernährung umgestellt und Zucker drastisch reduziert. Damals hab ich dann von meiner heißgeliebten Nougatschokolade auf Bitterschokolade gewechselt. Am Anfang fand ich sie grässlich, aber immerhin – besser als gar keine Schokolade! Mit der Zeit kam ich drauf, dass Bitterschokolade VIEL besser schmeckt. Ich entdeckte, dass Schokolade die Geschmacksknospen explodieren lassen kann. Ich stellte fest, dass Schokolade nicht einfach nur klebrig-süß schmeckt, sondern dass sie einen sehr intensiven Geschmack hat und von Sorte zu Sorte äußerst unterschiedlich schmeckt. Außerdem  bemerkte ich, dass ich mit 1 oder 2 Stückchen Schokolade mit hohem Kakaoanteil völlig zufrieden bin, wohingegen ich von normaler Milchschokolade locker eine ganze Tafel (oder mehr) auf einen Sitz verdrücke und hinterher immer noch das Gefühl habe, noch mehr davon essen zu wollen.

Das Geheimnis liegt im geringen Zuckergehalt. Meine Lieblingsschokolade mit 85% Kakaotanteil enthält zum Beispiel lediglich 17g Kohlenhydrate, davon 16g Zucker, pro 100 Gramm. Zum Vergleich dazu enthält eine Tafel Vollmilchschokolade (hab grad eine von meinen Kindern vor mir liegen) 52g Kohlenhydrate, davon 46g Zucker, pro 100 Gramm. Zucker lässt den Blutzuckerspiegel sofort in die Höhe schnellen und sehr rasch wieder abfallen, daher giert man dann sehr schnell wieder nach Süßem. Bitterschokolade mit einem hohen Kakaotanteil lässt den Blutzuckerspiegel hingegen ziemlich kalt, deshalb ist man auch mit einem oder zwei Stück zufrieden.

Bitterschokolade ist gesund

Bitterschokolade besteht aus viel Kakao und wenig Zucker. Die Kakaobohne ist ein Produkt der Natur und absolut gesund. Sie enthält Flavonoide, die sich positiv auf die Herzgesundheit auswirken. Flavonoide sind Antioxidantien, die neben Kakao auch in Tee, Rotwein und vielen Gemüse- und Obstsorten enthalten sind. Sie verbessern die Fließeigenschaften des Blutes und die Blutgerinnung und senken den Cholesterinspiegel. Je höher der Kakaoanteil der Schokolade, desto höher der Gehalt der gesunden Inhaltsstoffe. Den Zucker in der Schokolade braucht kein Mensch.

Abnehmen mit Bitterschokolade

Bitterschokolade ist leider ebenso kalorienreich wie Milchschokolade, mitunter sogar kalorienreicher. Der große Unterschied besteht im Zuckergehalt. Je mehr Zucker, desto weniger Kakao und desto weniger gesunde Inhaltsstoffe in der Schokolade. Je mehr Zucker, desto schlimmer sind die Auswirkungen auf den Blutzuckerspiegel und desto schneller verlangt der Körper wieder nach Süßes. Mir hilft Bitterschokolade beim Abnehmen, weil sie mir das Gefühl gibt dass Schokolade nicht böse und verboten ist und weil mir eine kleine Menge davon reicht, um mich glücklich zu fühlen.

Kommentar schreiben